redmarron.com
redmarron.com news

web samisdat digest

 

 

 
 
rmc news home
 
know your history
 
know your basics
 
busisness lounge
 
more recommended sites
 
talk page
 
warzone 2020
 
eyez
 
boox
--------------------
hypnose
 
bienenstaat
 
gaias opium
 
terreur german style
 
terror angst biz
 
lovemarks
 
oligarchia
 
weaponry
 
networks
 

sunday school

 
 
grafix,
tijuana
noise
signal
 
planet news
schiller

 

beans

 

leonard red herring
submarine derby
red marron vs. red baron

shark rider
 
lynx
 
 

remember remember the fifth of november

 

legal
 
impressum
 

READING ROOM

PRESS ROOM

THINKTANK REVIEW

WAR ROOM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.independent.co.uk/arts-entertainment/art/news/the-gillrays-that-were-too-rude-for-the-victorians-1841984.html?action=Popup&ino=2

 

 

 

Once conform, once do what others do because they do it, and a kind of lethargy steals over all the finer senses of the soul. You cannot fathom the capacities of the soul. In the most fearful circumstances, it will self-impose numbness, in boredom it will invent lightmares. Fear not. A man who fears s

  Come you masters of war
You that build the big guns
You that build the death planes
You that build all the bombs
You that hide behind walls
You that hide behind desks
I just want you to know
I can see through your masks.
  But I see through your eyes
And I see through your brain
Like I see through the water
That runs down my drain.
  Let me ask you one question
Is your money that good
Will it buy you forgiveness
Do you think that it could
I think you will find
When your death takes its toll
All the money you made
Will never buy back your soul.
  And I hope that you die
And your death'll come soon
I will follow your casket
In the pale afternoon
And I'll watch while you're lowered
Down to your deathbed
And I'll stand over your grave
'Til I'm sure that you're dead.
               

uffering is already suffering from what he fears.

 

 

 

 

 

 

 

TALK PAGE, PARTLY GERMISH, SOMETIMES EVEN FRANCOISE

 

....unten ein paar Bemerkungen und Filmsequenzen...

FROM CYNTHIA MCKINNEY: Dispatch From Tripoli--NATO's Feast of Blood

von Cynthia McKinney, Dienstag, 24. Mai 2011 um 12:14

By CYNTHIA McKINNEY

Tripoli, Libya 5/24/11

While serving on the House International Relations Committee from 1993 to 2003, it became clear to me that the North Atlantic Treaty Organization (NATO) was an anachronism. Founded in 1945 at the end of World War II, NATO was founded by the United States in response to the Soviet Union's survival as a Communist state. NATO was the U.S. insurance policy that capitalist ownership and domination of European, Asian, and African economies would continue. This also would ensure the survival of the then-extant global apartheid.

NATO is a collective security pact wherein member states pledge that an attack upon one is an attack against all. Therefore, should the Soviet Union have attacked any European Member State, the United States military shield would be activated. The Soviet Response was the Warsaw Pact that maintained a "cordon sanitaire" around the Russian Heartland should NATO ever attack. Thus, the world was broken into blocs which gave rise to the "Cold War."

Avowed "Cold Warriors" of today still view the world in these terms and, unfortunately, cannot move past Communist China and an amputated Soviet Empire as enemy states of the U.S. whose moves any where on the planet are to be contested. The collapse of the Soviet Union provided an accelerated opportunity to exert U.S. hegemony in an area of previous Russian influence. Africa and the Eurasian landmass containing former Soviet satellite states and Afghanistan and Pakistan along with the many other "stans" of the region, have always factored prominently in the theories of "containment" or "rollback" guiding U.S. policy up to today.

With that as background, last night's NATO rocket attack on Tripoli is inexplicable. A civilian metropolitan area of around 2 million people, Tripoli sustained 22 to 25 bombings last night, rattling and breaking windows and glass and shaking the foundation of my hotel.

I left my room at the Rexis Al Nasr Hotel and walked outside the hotel and I could smell the exploded bombs. There were local people everywhere milling with foreign journalists from around the world. As we stood there more bombs struck around the city. The sky flashed red with explosions and more rockets from NATO jets cut through low cloud before exploding.

I could taste the thick dust stirred up by the exploded bombs. I immediately thought about the depleted uranium munitions reportedly being used here--along with white phosphorus. If depleted uranium weapons were being used what affect on the local civilians?

Women carrying young children ran out of the hotel. Others ran to wash the dust from their eyes. With sirens blaring, emergency vehicles made their way to the scene of the attack. Car alarms, set off by the repeated blasts, could be heard underneath the defiant chants of the people.

Sporadic gunfire broke out and it seemed everywhere around me. Euronews showed video of nurses and doctors chanting even at the hospitals as they treated those injured from NATO's latest installation of shock and awe. Suddenly, the streets around my hotel became full of chanting people, car horns blowing, I could not tell how many were walking, how many were driving. Inside the hotel, one Libyan woman carrying a baby came to me and asked me why are they doing this to us?

Whatever the military objectives of the attack (and I and many others question the military value of these attacks) the fact remains the air attack was launched a major city packed with hundreds of thousands of civilians.

I did wonder too if the any of the politicians who had authorized this air attack had themselves ever been on the receiving end of laser guided depleted uranium munitions. Had they ever seen the awful damage that these weapons do a city and its population? Perhaps if they actually been in the city of air attack and felt the concussion from these bombs and saw the mayhem caused they just might not be so inclined to authorize an attack on a civilian population.

I am confident that NATO would not have been so reckless with human life if they had called on to attack a major western city. Indeed, I am confident that would not be called upon ever to attack a western city. NATO only attacks (as does the US and its allies) the poor and underprivileged of the 3rd world.

Only the day before, at a women's event in Tripoli, one woman came up to me with tears in her eyes: her mother is in Benghazi and she can't get back to see if her mother is OK or not. People from the east and west of the country lived with each other, loved each other, intermarried, and now, because of NATO's "humanitarian intervention," artificial divisions are becoming hardened. NATO's recruitment of allies in eastern Libya smacks of the same strain of cold warriorism that sought to assassinate Fidel Castro and overthrow the Cuban Revolution with "homegrown" Cubans willing to commit acts of terror against their former home country. More recently, Democratic Republic of Congo has been amputated de facto after Laurent Kabila refused a request from the Clinton Administration to formally shave off the eastern part of his country. Laurent Kabila personally recounted the meeting at which this request and refusal were delivered. This plan to balkanize and amputate an African country (as has been done in Sudan) did not work because Kabila said "no" while Congolese around the world organized to protect the "territorial integrity" of their country.

I was horrified to learn that NATO allies (the Rebels) in Libya have reportedly lynched, butchered and then their darker-skinned compatriots after U.S. press reports labeled Black Libyans as "Black mercenaries." Now, tell me this, pray tell. How are you going to take Blacks out of Africa? Press reports have suggested that Americans were "surprised" to see dark-skinned people in Africa. Now, what does that tell us about them?

The sad fact, however, is that it is the Libyans themselves, who have been insulted, terrorized, lynched, and murdered as a result of the press reports that hyper-sensationalized this base ignorance. Who will be held accountable for the lives lost in the bloodletting frenzy unleashed as a result of these lies?

Which brings me back to the lady's question: why is this happening? Honestly, I could not give her the educated reasoned response that she was looking for. In my view the international public is struggling to answer "Why?".

What we do know, and what is quite clear, is this: what I experienced last night is no "humanitarian intervention."

Many suspect it is about all the oil under Libya. Call me skeptical but I have to wonder why the combined armed sea, land and air forces of NATO and the US costing billions of dollars are being arraigned against a relatively small North African country and we're expected to believe its in the defense of democracy.

What I have seen in long lines to get fuel is not "humanitarian intervention." Refusal to allow purchases of medicine for the hospitals is not "humanitarian intervention." What is most sad is that I cannot give a cogent explanation of why to people now terrified by NATO's bombs, but it is transparently clear now that NATO has exceeded its mandate, lied about its intentions, is guilty of extra-judicial killings--all in the name of "humanitarian intervention." Where is the Congress as the President exceeds his war-making authority? Where is the "Conscience of the Congress?"

For those of who disagree with Dick Cheney's warning to us to prepare for war for the next generation, please support any one who will stop this madness. Please organize and then vote for peace. People around the world need us to stand up and speak out for ourselves and them because Iran and Venezuela are also in the cross-hairs. Libyans don't need NATO helicopter gunships, smart bombs, cruise missiles, and depleted uranium to settle their differences. NATO's "humanitarian intervention" needs to be exposed for what it is with the bright, shining light of the truth.

As dusk descends on Tripoli, let me prepare myself with the local civilian population for some more NATO humanitarianism.

 

Stop bombing Africa and the poor of the world!

Cynthia McKinney is a former member of Congress from Georgia and was the Green Party Presidential Candidate in 2008. 

See her here:

http://dignity.ning.com/

http://www.twitter.com/cynthiamckinney

http://www.facebook.com/cynthiamckinneyofficial

 

 

 

 

 

 

Reasons to be cheerful...

and on your guard, too...

 

Ich möchte Ihnen einen Vorfall erzählen, der sich mit einem Fisch ereignet hat, oder eigentlich, genauer, nicht mit einem Fisch, sondern mit einem Menschen namens Patrulev, oder eigentlich, noch genauer, mit Patrulevs Tochter.
Beginnen wir direkt bei der Geburt. A propos Geburt: bei uns wurde auf dem Fußboden entbunden... Oder erzählen wir das lieber später.
Offen gesagt:
Patrulevs Tochter wurde an einem Sonnabend geboren. Bezeichnen wir diese Tochter mit dem lateinischen Buchstaben M. Nachdem wir diese Tochter mit dem lateinischen Buchstaben M bezeichnet haben, stellen wir fest:
1. Zwei Arme, zwei Beine, besondere Anzeichen keine.
2. Die Ohren verfügen über dasselbe wie die Augen.
3. Laufen ist ein Verb, das auf Fuß lautet.
4. Fühlen ist ein Verb, das auf Hand lautet.
5. Einen Schnurrbart haben kann nur ein Sohn.
6. Mit dem Hinterkopf kann man nicht sehen, was an der Wand hängt.
17. Beachten Sie, daß nach der sechs die siebzehn kommt. Um das Bild aufzufüllen, merken wir uns diese siebzehn Postulate.
Jetzt stützen wir uns mit der Hand auf das fünfte Postulat und sehen nach, was das ergibt.
Wenn wir uns auf das fünfte Postulat mit einem Handwagen stützen würden oder mit Zucker oder mit einem naturfarbenen Band, so müßte man sagen: ja, und noch etwas.
Aber in Wirklichkeit stellen wir uns vor, und der Einfachheit halber vergessen wir auch gleich, was wir uns soeben vorgestellt haben.
Sehen wir jetzt nach, was das ergibt.
Sie sehen hierhin, ich dagegen sehe hierhin, und das ergibt, daß wir beide dorthin sehen.
Oder, genauer gesagt, ich sehe dorthin, und Sie sehen in die andere Richtung.
Machen wir uns jetzt klar, was wir sehen. Dazu ist vollkommen ausreichend, daß man sich im einzelnen klarmacht, was ich sehe und was Sie sehen.
Ich sehe die eine Hälfte des Hauses, und Sie sehen die andere Hälfte der Stadt. Nennen wir das der Einfachheit halber Hochzeit.
Gehen wir jetzt zu Patrulevs Tochter über. Ihre Hochzeit war, nun, sagen wir, dann und dann. Wenn die Hochzeit früher gewesen wäre, so würden wir sagen, die Hochzeit hätte vor der Zeit stattgefunden. Wenn die Hochzeit später gewesen wäre, so würden wir sagen "Volna", weil die Hochzeit später stattgefunden hätte.
Alle siebzehn Postulate oder sogenannten Federn liegen vor.
Gehen wir jetzt zum Weiteren über.

 

Mehr von Daniil Charms hier.

 

 

 

30. September 2010 um 19:08:

Nun ja, lieber Herr Müller, querulatorisch gesprochen, finde ich diese diskussion etwas lau und um 9 jahre verspätet. Es sind hektoliter tinte geflossen und alle arten von fragen zum tathergang und den motiven gründlich bedacht und zum teil auch beantwortet worden.
Sehr viel gute journalisten sind arbeitslos geworden, bzw. an den (querulatorischen?) rand gedrängt worden, weil sie nicht aufhören wollten, zu fragen und die lügen auseinander zu nehmen.

In den usa “glauben” die leute nicht nur an die unwahrheit der osama-story, sie haben auch aktiv und mit energie die fundamentale kritik der neocons und der obama-administration betrieben und diese bloßgestellt, und das mit sehr konkreten ergebnissen. Daß dies in den mainstream medien sowohl der usa wie der brd kaum ein echo findet, zeigt überdeutlich ihre mehr oder weniger durchgängige korrumpierung und nicht die verschwörungstheoretische dummheit und verblendung der kritiker.

2010 findet nun in den blogseiten der fr eine diskussion statt, die die fragen von 2001 wiederholt und die sich damit nicht nur einfach nicht auf der höhe der zeit befindet - und nicht auf bestehende arbeiten und ergebnisse zurückgreift -; sondern die sich eifrig in einem unendlich provinziellen detail-krämertum zu verzetteln anschickt. ich finde, das reicht einfach nicht.

ich meine, es sei an der zeit, klartext zu reden, zumal der nächste völkerrechtswidrige angriff der nato auf der tagesordnung ist und nur der termin noch nicht feststeht.

wir können damit rechnen, daß die terroranschläge, bzw. die vereitelten anschläge zunehmen.
warum?
wie bekommt man eine bevölkerung, die die komplette zerstörung ihres landes noch in erinnerung hat, dazu, an der zerstörung anderer länder ohne murren teilzunehmen?
nun, man muß ihnen jede menge angst einjagen und empörung erzeugen. der begriff strategie der spannung aus dem italien der siebziger beschreibt sehr gut, was hier gemacht wird (siehe die schlagzeilen von heute).
also was heißt unter diesen umständen klartext?

klartext reden: das wäre zum beispiel das aussprechen der einsicht, das eine provinz gegenüber ihrem hegemon nur ein zu vernachlässigendes recht zum einspruch hat.

Die brd wird in die aktuelle und kommende ausweitung der kriegszone involviert werden und eine regierung merkel wird sich sicherlich nicht als gegner der imperialistischen politik ihres dienstherren profilieren wollen. es besteht eine gute chance, daß wir deutsche truppen im iran oder seinem umfeld sehen werden. ebenso wie eventuell in pakistan oder möglicherweise in syrien, im jemen…. zumindest eine beteiligung wird sicherlich durchgeführt werden, vielleicht mit awacs oder sonstiger avancierter technik.
das wird dann auch den anschein absoluter notwendigkeit haben, wie auch anders?

das verbot von angriffskriegen und der beteiligung an ihnen kann schon heute ersatzlos aus dem grundgesetz gestrichen werden. es gilt längst nicht mehr.

was vor allem auch sozialliberale gemüter nicht sehen wollen, ist das sich wiederholende speichelleckerische und unwürdige versagen weiter teile der brd journaille und politikerkaste angesichts der kriegstreiber, und das bereits beim angriff auf serbien unter einer grün-roten regierung.

die mittäterschaft bei diesen kriegen durch unterlassung des widerstands gegen die projekte von usa/nato sollte eingestanden werden. das wäre ein anfang.
allerdings kann man so etwas von den windelweichen fischer, scharping, schröder und ihrer teilverblödeten gefolgschaft nicht erwarten.
Die liberalen in den usa und ihre sozialliberalen gegenstücke in der brd sind auch DAS entscheidende politisches hindernis auf dem weg zur aufklärung der verbrechen von 9-11, madrid und 7-7 und damit zu einer aufbrechung des hanebüchenen unsinns, der propagiert und in die blutige tat umgesetzt wird.

Klartext reden: wie wäre es denn, wenn man hier einmal gemeinsam untersuchte, inwieweit die berühmte sauerland-gruppen-story hand und fuß hat? sind nicht hier die hanebüchenen und fadenscheinigen elemente der story ebenso unübersehbar wie bei 9-11? sehen sie sich doch mal die einzelheiten des falles bombay an. sehr interessant.

Wie wäre es, wenn man sich zu erwägen traute, daß hier weltweit nicht ein zusammenstoß der kulturen, wie seit huntigton im schwange, sondern ein geostrategischer feldzug einer oligarchischen elite gegen die gesamte weltbevölkerung geplant und durchgeführt wird?

zurück zu 9-11:
die hinweise und beweise für eine beteiligung von netzwerken innerhalb der amerikanischen regierung und ihrer geheimdienste sind erdrückend, die kontinuität der personen und ihrer netzwerke lassen nicht nur vermutungen zu, sondern erlauben feststellungen. diese betreffen aber jederzeit die nationale sicherheit und ihre verifizierung wird daher noch auf längere zeit unmöglich sein. wir sehen ja am umgang der deutschen poltik und staatsanwaltschaft mit den raf-akten, daß auch hierzulande das staatsgeheimnis stets den vorrang vor der wahrheitsfindung hat. in den usa ist dieser umgang mit dem berechtigten interesse der bürger noch um einiges perfider.

9-11 war der propagandistische anlass für zwei kriege. die nicht-aufklärung und nicht-untersuchung dieses verbrechens sind der grundstock für das weiterführen dieser menschenverachtenden und rechtswidrigen besatzungskriege. ein dritter und vierter kriegsschauplatz sind abzusehen. na dann, waidmannsheil. eine million toter iraker. weiter so?

was heißt das für eine diskussion der fragen zu 9-11?
müsste sie nicht sehr viel grundsätzlicher und unter einbeziehung gegenwärtiger terror-plots auch in deutschland betrachtet werden? kann die gesellschaft der brd es sich wirklich leisten, die unangenehmen wahrheiten auszublenden und in die mehr oder weniger vermittelte beteiligung an diesen verbrechen zu gleiten?

 

aus dem fr-online blog http://www.frblog.de/nineeleven/

 

 

contrôle du son

 

 

 

Steve Piecenik on PsyOps etc.

 

 

* Spiegelfechten?

http://www.steinbergrecherche.com/08spiegel.htm

http://www.nachdenkseiten.de/?cat=47

http://blog.spindoktor.de/

http://blog.spindoktor.de/2005/08/watchblog-fr-spiegel-online-am-start.html

 

some cheese?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stumperer knöseln im Terpentin.

(Stanislav Lem)